Service Letzte Änderung: 11.07.2022 17:30 Uhr Lesezeit: 2 Minuten

Tipps für das richtige Verhalten bei Hitze

Die Zahl der heißen Tage in Deutschland nimmt stetig zu. Das Umweltbundesamt klärt in seinem neuen „Hitzeknigge“ über die Gefahren von Hitze auf – und wie man sich schützen kann. Auch die Stadt Köln und die „Klimadocs“ widmen sich dem Thema.

© Umweltbundesamt
Das Umweltbundesamt veröffentlicht den "Hitzeknigge" im Rahmen der Kampagne "Schattenspender".

Viele Menschen genießen den Sommer, doch allzu hohe Temperaturen und langanhaltende Sonnenstunden bergen auch Gefahren. Das Umweltbundesamt hat deswegen im Rahmen der Kampagne „Schattenspender“ einen „Hitzeknigge“ herausgegeben.

Die Broschüre klärt über die Risiken von Hitze auf, etwa die UV-Strahlung und hohe Ozonwerte. Zudem gibt es Tipps für angemessenes Verhalten – von Kleidung über Essen und Trinken bis hin zum Sport.

Auch die Stadt Köln möchte mit ihrem „Hitzeaktionsplan für Menschen im Alter“ das gesundheitliche Risiko älterer Menschen durch Hitzeperioden minimieren, unter anderem mit einem Hitzewarnsystem, Workshops und einer Sensibilisierungskampagne.

Die „KlimaDocs“ sind ein Zusammenschluss von Ärztinnen und Ärzten unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Eckart von Hirschhausen. Sie widmen sich dem Zusammenhang von Klimaschutz und Gesundheit – und geben zahlreiche praktische Tipps, wie jeder im Alltag einen Teil zum Umweltschutz beitragen kann und sich damit gleichzeitig für eine gesunde Umwelt und gesunde Menschen einsetzt.